Skip to content

Schliebmich: Namentanzen die Zweite

Das Namentanzen wird jetzt offiziell.

was bisher geschah

Ich kann es nicht glauben und probe den Widerstand: „Und was ist, wenn ich das nicht hinkriege?“
Sie schaut mich immer noch liebevoll an.

"Schliebmich: Namentanzen die Zweite" vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 0 Kommentare
  • Facebook

Schliebmich ist tanzbar

Ich habe immer geglaubt, dass das "Namensingen" und das "Namentanzen" eine Erfindung der Satiriker sei! Und jetzt trifft es mich mit ganzer Härte. Unerbittlich belehrt mich die Realität!

9:30 Uhr
Bin noch immer allein. Für 10 Uhr ist ein Meeting angesetzt. Ich hasse Meetings! Ja ich weiß: „Liebe, was du…“ das ist aber so schwer!
Zu Glück kommt Katarina und holt mich zum Kaffeetrinken in der Kantine ab.

"Schliebmich ist tanzbar" vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 3 Kommentare
  • Facebook

Schliebmich und mein sicheres Gefühl für's Machbare

Ein neuer Tag und ein erfrischter Vorsatz "Liebe was du tust!"

7:00 Uhr
„Liebend, was ich tue“ öffne ich die Eingangstür zum Bürotrakt und quetsche mir prompt die Finger am Türrahmen.

"Schliebmich und mein sicheres Gefühl für's Machbare" vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 0 Kommentare
  • Facebook

Die unglaubliche Geschichte... Leseprobe

Mal was ganz anderes, eine kleine Leseprobe aus meinem "unglaublichen" Buch! Es ist nahezu unglaublich, dass kaum jemand weiß, dass es das Buch gibt. Das muss, so unglaublich es klingt, geändert werden! PS. Ein Klick auf das unglaublich tolle Coverbild und Ihr kommt zu Neobooks. Aandere ebook-Anbieter sollten den Titel ebenfalls führen, einfach mal nachschauen und stöbern.

Für Kindle sollte das Buch auch bei Amazon zu bekommen sein.

Viel Spaß beim Lesen.

Hein, Gerda und Schokolade

In der Küche am Herd stand Gerda. Gerda war fast einen ganzen Kopf größer als ihr Mann, dafür aber auch mindestens doppelt so schwer wie er.
Also, Gerda stand da, wie jeden Morgen, am Herd und wartete auf die Eier, die Hein aus dem Hühnerstall holte, eben auch wie jeden Morgen.

„Moin, moin, mein kleiner Schmetterling“. Die Tür zur Küche wurde langsam geöffnet und Heins roter Kopf schob sich durch den Türspalt.

"Die unglaubliche Geschichte... Leseprobe" vollständig lesen
Kategorien: Angepinntes | 0 Kommentare
  • Facebook

St. Martin eine Zumutung für wen....? bittesehr

Hallo..... geht es noch?

Dass es lt. Gesetztgeber als Diskreminierung gewertet wird, wenn  z.B. beim Abteilungsfest mit Sekt angestoßen wird, obwohl Personen dabei sind die aus irgendwelchen Gründen keinen Alkohol zu sich nehmen oder zu sich nehmen dürfen, fordert schon meine Toleranz zu 120%. Ich meine damit , ich bin damit glatt überfordert. Zumal es nicht ausreicht für die nicht "Alkoholtrinker" alkoholfrei Getränke bereitzustellen.

Aber DAS haut dem Faß den Boden aus! Die Frage: "Wann wird Weihnachten abgeschafft" stellt sich in diesem Zusammenhang doch zwangsläufig.  Dann können wir auch gleich noch Ostern diskutieren und vielleicht weitere Traditionen wie Schützenfeste, Kirmes und was es sonst noch so gibt womit nicht alle konform gehen oder woran nicht alle teilhaben (wollen). Es geht hier nicht nur um Reliigion, sondern auch um Tradition Identität und Definition. Also Atheisten, kein Grund die Fahne zu schwenken.

Die Linke entfacht nicht nur eine absolut dumme und blödsinnige Diskussion, sonder provoziert die Gesellschaft und schürt Unmut gegen Muslime. Ich persönlich kenne keinen Muslimen, der eine solche Forderung auch nur ansatzweise unterschreiben würde.

Kategorien: Angepinntes | 0 Kommentare
  • Facebook

Schliebmich und Königsberger Klopse

Da habe ich gestern doch glatt vergessen zu erzählen, wie der Tag ausgegangen ist. Also..... hier ist er, der krönende Abschluss.

So fing der Tag an die Vorgeschichte von 6:00 bis 10:30 Uhr

13:20 Uhr
Ich bin wieder im Büro. Thai war toll, und scharf. Ich öffne die Schublade von meinem Bürocontainer und lasse die Unterlagen

"Schliebmich und Königsberger Klopse" vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 2 Kommentare
  • Facebook

Schliebmich?! Terminzwang

Die Niesattacken meines Kollegn sind überstanden, da gilt es bereits einen Termin beim Chef wahrzunehmen. Schlimmer kann ein Tag nicht beginnen!

Das geschah bisher

10:00 Uhr
Ich habe mir, soweit es geht, nichts anmerken lassen. Die Türklinken habe ich auch schon abgewischt. Ich habe die Gelegenheit ergriffen, als Gregor den Kamillentee, den ich ihm liebevoll aufgegossen hatte, weggebracht hat.

"Schliebmich?! Terminzwang" vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 0 Kommentare
  • Facebook