Skip to content

Intoleranz und Wurst

Abhandlung über die Frage, warum Conchita gewinnt, der Schnürsenkel nicht reißt und mich das Einstecktuch zum Italiener macht!

Es lebe die Intoleranz.

Also, angefangen hat meine Intoleranz, oder besser meine Einsicht, dass ich ein scheiß intoleranter Sack bin, vor einigen Wochen in einem Schuhgeschäft. Da steh ich nun vor meinem Schuhfachverkäufer, halte ein wirklich geiles Paar Schuhe in der Hand und frage mich, ob es die zart rosaroten Schnürsenkel denn eventuell nachzukaufen gibt, wenn man sie denn mal nachkaufen muss, weil kaputt, zerrissen oder einfach nur verblasst.
Also frage ich: „Haben sie diese Schnürsenkel eventuell vorrätig, dann würde ich davon gerne zwei Paare zusammen mit den Schuhen erstehen.“
Der Mann, Typ kleiner Albaner oder Türke mit Italienerambitionen, schaut mich fragend an. Ganz klar, er hat nicht kapiert was ich will. Also wiederhole ich mein Anliegen: „Für den Fall, dass der Schürsenkel reißt, würde ich gerne ein Paar davon auf Reserve legen!“
„Wieso sollte er denn reißen?“, fragt er mich.

"Intoleranz und Wurst" vollständig lesen
Kategorien: Angepinntes | 0 Kommentare
  • Facebook