Skip to content

Geburtstag, Auto und sonstige Katastrophen (Teil1)

Erst vor einigen Wochen war Jakob mit seinen Eltern in den Ferien in ein kleines Häuschen in der Eifel gefahren. Hier in der Nähe des wunderbar idyllischen alten Örtchens Bad-Münstereifel haben die Drei das langsame Leben für eine Woche, die viel zu schnell vorbei war,  genossen. Der Urlaub war auch unbedingt notwendig, besonders für Jakobs Papa. Jakobs Papa ist der letzte in einer Reihe von unzähligen Geburtstagen. So ist jede Woche im März bis zur zweiten Woche April jeweils ein Geburtstag zu feiern.

Den Anfang macht Jakobs Bruder Markus. Dicht auf den Fersen ist ihm  Jakob mit ziemlich genau einer Woche Abstand. Die nächste Woche Abstand belegt Jakobs Mama, um dann das Geburtstagskrönchen an David weiterzureichen. Beim Geburtstag von Jakobs Papa, der dann wiederum genau eine Woche darauf stattfindet, atmen dann alle auf. Eine Familienfeier im Monat ist ja schön und gut, aber gleich fünf  davon belasten doch ein wenig das verwandtschaftliche Verhältnis.  Zu Jakobs Geburtstag sind seine Mama und sein Papa dann auch mit ihm zur Batman- und Robin-Show gefahren. Auf dem Rückweg nach einem wunderschönen Tag ist dann Mamas Wagen auf der Autobahn verreckt. Kupplungskomplettzerstörung; aber so was von komplett. Jakobs Papa konnte den Wagen auf der Autobahn noch genau vor einer Notrufsäule auslaufen lassen, und obwohl es draußen leicht windete und regnete, hat es die ganze Zeit nach verbrannter Kupplung gerochen, man hätte eigentlich nicht anrufen brauchen, um abgeschleppt zu werden. Allein der Geruch hätte alle Abschleppdienste der Umgebung anlocken müssen.
Theoretisch; praktisch haben die Drei dann eineinhalb Stunden gewartet, auf der Autobahn hinter den Leitplanken im Nieselregen bei leichtem Wind und gemessenen 6 Grad Außentemperatur. Als der nette Herr mit dem großen Schlepper kam, konnte Jakobs Papa sich auch kaum noch bewegen. Man wollte ja nur mal kurz von der Haustür ins Auto, mit diesem dann bei aufgedrehter Heizung zum Parkhaus beim Veranstaltungsort und dann das ganze Retour mit kurzem Intermezzo im Steakhouse mit eigenem Parkplatz. Also wozu dicke Jacke oder Mantel? Das stört doch nur! Ein leichtes Jackett reicht und außerdem kommt es dem eigenen Coolnessanspruch ja auch wesentlich näher, zumal man im Steakhouse mit Jakobs großen Brüdern nebst neuen Freundinnen verabredet war.

Ok, das hört sich alles recht dramatisch an, aber das wirklich Dramatische an der ganzen Geschichte war, dass Jakobs Papa am Steuer saß, als es passierte. Zuvor hatte er vorsichtig angedeutet, dass die Kupplung ohne sein Zutun durchrutschen würde. Jakobs Mama bekam daraufhin schlechte Laune, weil sie sich Sorgen machte um ihr liebstes Stück! Genau .. um das Auto! Nicht um ihren Mann oder Sohn.
„Wenn ich fahre rutscht da garnix durch! Nur wenn Du fährst … und dann sagst Du immer so komische Sachen!“
Etwa 5 Minuten später war Jakobs Mama dann richtig aufgebracht und es entzündete sich ein heftiger Streit im Auto. Ursache war, dass Jakobs Papa in einem unbedachtem Moment meinte 

Hier geht es zum Teil 2

Kategorien: Jakobs Tagebuch | 0 Kommentare

Beitrag Freunden empfehlen
  • Facebook

Trackbacks

Bonjacque die schönen Seiten am : Geburtstag, Auto und sonstige Katastrophen (Teil2)

Vorschau anzeigen
Lies zuerst was bisher geschah Teil 1 Jakobs Papa ist zur falschen Zeit am Steuer„Ich weiß nicht, ob ich das Ding noch nach Hause kriege“  Die Antwort kam prompt. „Warum sagst Du mir das jetzt? Willst Du mich ärgern?“ „Nein ich will Dich natürlich

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!