Skip to content

Schliebmich?

Vorweg: Ähnlichkeiten zu lebenden Personen sind wahrscheinlich rein zufällig!

Tag –X

21:30 Uhr
Ich stehe hier auf der Waage und versuche die Gewichtsanzeige vor meinen Fußspitzen zu lesen. Irgendwo da muss sie sein.

 

Entweder brauche ich eine neue Bille, oder ich sollte mich vielleicht etwas weiter nach vorne lehnen, damit ich besser über die Wölbung sehen kann, die mir doch etwas die Sicht einschränkt. Ok, ich lehne mich etwas nach vorne und kann verschwommen wahrnehmen, dass der Zeiger auf der Skala den Tendenzen nach oben folgt. Ich lehne mich also wieder zurück, was zur Folge hat, dass der Zeiger auch wieder etwas zurückgeht, ich aber jetzt die Skala nicht mehr lesen kann.
Alternativ könnte ich auch die besagte blickversperrende Wölbung reduzieren und es mit Luftausatmen und Baucheinziehen probieren. Wow, da ist sie wieder, die Skala, allerdings nur für kurze Zeit. Irgendwann muss ich wieder einatmen. Und das mit dem Baucheinziehen geht auch voll auf die Muskeln. Ich probiere es noch ein paar Mal, beschließe aber dann weitere Gewichtskontrollen erst morgen durchzuführen, da ich einen Muskelkater im Bauchbereich vermeiden möchte.

21:45 Uhr
Ich habe mir gerade die Zähne geputzt und war zwischendurch mal auf Toilette. Das mit dem Baucheinziehen regt doch irgendwie die Verdauung an. Schon seltsam, was so ein Körper anstellt, wenn man ihn etwas anpiekst. Mal sehen ob ich jetzt die Skala besser sehen kann. Das mit dem Muskelkater habe ich bereits vergessen. Oh ja, geht doch. Jetzt kann ich sogar die Zahlen ablesen. Die Erkenntnis kommt später beim zweiten Hinsehen: Ich habe die Brille diesmal auf und mich gleich etwas nach vorne gelehnt, um zu vermeiden, dass der Zeiger sich bewegt. Vielleicht hätte ich die Brille doch besser ausgelassen. Das Teil muss kaputt sein, die Waage, nicht die Brille! Aber wahrscheinlich ist die Tarierung falsch eingestellt. Das werde ich beim nächsten Mal vorab prüfen. Auf die modernen Waagen ist aber auch kein richtiger Verlass mehr!

22:00 Uhr
Mein T-Shirt, das ich so gerne im Bett anziehe, weil es so schön weich ist, ist wohl bei einer der letzten Wäschen eingelaufen. Das ist mir die letzten Male schon aufgefallen. Irgendwie wird das gute Stück immer kürzer. Schade, dass die schönen Sachen nicht ewig schön bleiben. So jetzt ist aber genug gedacht. Gute Nacht!

PS. Davon gibt es bald mehr!

 

Kategorien: Aus meinem Leben | 4 Kommentare

Beitrag Freunden empfehlen
  • Facebook

Trackbacks

this contact form am : this contact form

Vorschau anzeigen
Lovely Website, Continue the wonderful work. Thanks for your time!

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Admine Sara am :

Ich könnt mich grad wegschmeißen vor lachen!!! Bitte mehr davon!!! Einfach genial!!!!

Werner Leusch am :

Aber gerne! es kam über mich. Es muss einfach raus!

Hannelore am :

"Was " muss denn da raus ? Ich denk` da muss "was" rein ?!?! Hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha.....mir geht`s genauso wie Admine , ich schmeiß mich weg vor........... hahahahahahahahhahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha ! Was ist eigentlich eine Waage ? Hahahahahahahahaha , sowas kenn ` ich nicht .........grins

Besserwisser am :

Ja so ein Urlaub hat manchmal schon Auswirkungen, die man eigentlich nicht so wirklich will. Darum nehmen wir unsere Fahrräder mit :-). Danke fürs Leihen des Fahrradträger.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!