Skip to content

Schliebmich: Namentanzen die Zweite

Das Namentanzen wird jetzt offiziell.

was bisher geschah

Ich kann es nicht glauben und probe den Widerstand: „Und was ist, wenn ich das nicht hinkriege?“
Sie schaut mich immer noch liebevoll an.

„Ich meine“, fahre ich fort. „Der Name ist schwer, den behalte ich vielleicht nicht.“, versuche ich, meine Verweigerungsversuche zu erläutern.
„Du schaffst das schon. Und wenn dir auch mal Katarina herausrutscht, das ist nicht schlimm.“
„Ok“, sage ich zu mir, Widerstand zwecklos.
Ein Blick auf die Uhr lässt uns schnell aufbrechen. In 2 Minuten müssen wir im Meeting sein und müssen noch durch das halbe Gebäude gehen. Das ist jedoch so weitläufig, dass wir mindestens 7 Minuten brauchen. Fünf Minuten Verspätung sind noch ok. Irgendwann in meinen frühen Berufsjahren, als ich noch meinte, unbedingt Karriere machen zu müssen, sagte mein damaliger sehr erfolgreicher Chef zu mir: „Wenn Du willst, dass man sich an Dich erinnert, dann versuche aufzufallen. Und wenn Du zu einem Meeting gehst, mit Kunden und Entscheidungsträgern, dann komme mit dem Schließen der Tür und setze Dich, wenn alle anderen schon sitzen. Dann kommt es darauf an, dass du dann möglichst bald etwas Superschlaues sagst und schon bist du positiv besetzt!“
Ich beschließe also direkt nach dem Hinsetzen im Besprechungsraum etwas Superschlaues zu sagen und hetze mit Katarina, sorry, „Jolanthia“ die Flure entlang zum Besprechungsraum. Hätte ich gewusst, was kurze Zeit später passieren würde, ich hätte mir auf dem Weg dorthin lieber das Bein gebrochen.

10:05 Uhr
Wie zu erwarten, ist die Besprechung schon seit einigen Minuten in Gang. Allerdings ist man noch nicht zu den wirklichen wichtigen Punkten vorgedrungen, sondern befindet sich noch im belangslosen Smalltalk. Danach würde die Zeit der Selbstdarsteller kommen. Das ist dann die Phase in Besprechungen, in der ich immer meine Männchen male oder versuche Sudoku-Rätsel zu erfinden. Irgendwann kurz vor Ende wird dann der eigentliche Tagesordnungspunkt abgehakt und sich auf zwei Tage später vertagt werden.
Heute sollte allerdings alles anders ablaufen. Wir, also meine liebe Kollegin und ich, hatten uns gerade hingesetzt, da höre ich, wie sie den Moderator unterbricht.

Fortsetzung folgt

 

Kategorien: Aus meinem Leben | 0 Kommentare

Beitrag Freunden empfehlen
  • Facebook

Trackbacks

Bonjacque die schönen Seiten am : Schliebmich

Vorschau anzeigen
Katarina, sorry- Jolanthia- sorgt für Verwirrung. Der gesungene Name geht in die nächste Runde Was bisher geschah Heute sollte allerdings alles anders ablaufen. Wir, also meine liebe Kollegin und ich, hatten uns gerade hingesetzt, da höre ich, wie sie d

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!