Skip to content

Eine Taufe die ist Lustig - Fortsetzung der Fortsetzung-

Was macht ein Handy in der Kirche? Klingeln, auch wenn schon seit Tagen niemand angerufen hat.

was bisher geschah

Unter der Aufmerksamkeit der Anwesenden begab sich Jakob in Begleitung seines Papas also wieder in die endlosen Flure des Klostergebäudes, um letztendlich erneut unverrichteter Dinge zurückzukehren. In Folge des erfolglosen Toilettenganges

"Eine Taufe die ist Lustig - Fortsetzung der Fortsetzung-" vollständig lesen
Kategorien: Jakobs Tagebuch | 0 Kommentare
  • Facebook

Fortsetzung -Eine Taufe die ist lustig.-

Eine Taufe mal etwas anders gesehen.
Ein Auszug aus einer wahren Geschichte.


was bisher geschah


Also die Duftmarke war gesetzt, und um Dem endlich ein Ende zu bereiten, schnappte Jakobs Papa sich seinen kleinen Stinker und wanderte hunderte Meter durch heilige Gemäuer, um seinem Sohn die Möglichkeit zu geben, sich endlich zu erleichtern und der Geruchsbelästigung im Kirchenschiff die Quelle zu entziehen.

"Fortsetzung -Eine Taufe die ist lustig.- " vollständig lesen
Kategorien: Jakobs Tagebuch | 0 Kommentare
  • Facebook

Auszug - Eine Taufe die ist lustig -

Eine Taufe mal etwas anders gesehen.
Ein Auszug aus einer wahren Geschichte.


----- Jedenfalls erschienen sie (der 5 jährige Jakob und seine Eltern) pünktlich zur Taufe des ersten Kindes von Jakob Mamas Bruder in der Waldkirche, wo die feierliche Aufnahme in den Kreis der katholischen Christen stattfinden sollte. Das kleine Kirchenschiff war bereits zur Hälfte mit Angehörigen und Freunden gefüllt, und die Stimmung war recht locker.

"Auszug - Eine Taufe die ist lustig -" vollständig lesen
Kategorien: Jakobs Tagebuch | 0 Kommentare
  • Facebook

Schliebmich - peinlich

Wie peinlich kann es sein, wenn man während des Fastens beim Naschen ertappt wird. 
Bild von Monika für "Halbe Herzen"


Vorgeschichte


„Komm, gib mir den Teller bevor es noch daneben geht“, biete ich ihm meine Hilfe an. Dankbar schiebt er mir den Teller rüber und flitzt Richtung Toilette. Dann bremst er urplötzlich seinen Lauf und

"Schliebmich - peinlich " vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 0 Kommentare
  • Facebook

Nachrichten von meiner Superheldin Helmuth


Kleine Leseprobe....:
unglaulich was man für unter einem Euro so an ebooks kaufen kann! Da kostet ein ganzes ebook weniger als ein Hamburger bei Mac, macht keine Bauchschmerzen, kleckert nichts voll und es ist viel umweltfreundlicher. Okay, man kann es nicht an die Wand nageln, oder als Fensterkeil verwenden, aber dafür hat man viel länger Spaß daran. Man kann es Freunden zeigen, damit angeben (Ich kann lesen ähhh!) oder löschen und nochmal kaufen (schau was ich mir leisten kann) oder als Not-Bildschirm verwenden, wenn Mama nachguckt, ob der Kleine mal wieder daddelt (Heeehh Mama ich les was,gucks Du!).


Die Tür des in der Böschung abgestellten Wagens wurde langsam geöffnet. Zuerst schob sich eine Hühnerkralle heraus und ein Huhn im Ninja-Gewand

"Nachrichten von meiner Superheldin Helmuth" vollständig lesen
Kategorien: Angepinntes | 0 Kommentare
  • Facebook

Schliebmich - duftende Verlockung

18:30 Uhr und ich beneide meinen Kleinen.
Mein Sohn kriegt wieder eins dieser Meisterwerke der mütterlichen Kochkunst serviert, vor dem Fernseher während der Sendung Dragons. Ich sitze daneben, bzw. liege daneben und leide. "Schliebmich - duftende Verlockung" vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 0 Kommentare
  • Facebook

Schliebmich geht weiter

meine Frau studiert Kochbücher und findet es befriedigend. Ich nenne es theoretisches Essen!


Was den Hunger anbelangt, so kann ich mittlerweile sagen, dass der bei Null angekommen ist. Kein Hunger kein Gefühl auf etwas zu verzichten, außer,

"Schliebmich geht weiter" vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 0 Kommentare
  • Facebook

Schliebmich noch immer!

Fasten mal verdauungstechnisch betrachtet, nichts für Drückeberger!


So ein Tag ohne Verdauung ist schon eine Sache für sich. Was jedoch gestern zuhause so verdauungstechnisch geleistet wurde, war eine noch speziellere Klasse. Ich werde mich hier

"Schliebmich noch immer!" vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 0 Kommentare
  • Facebook

Die unglaubliche Geschichte.....

Ich habe eben nochmal in meinem Buch gestöbert. Kann es kaum glauben, dass ich diesen wahnsinnig tollen Blödsinn geschrieben habe. Es macht immer wieder Spaß ;-) Ich liebe meine Titelheldin Helmuth !


Sie wollte nur in den Hühnerstall, Eier für ihren Kuchen holen, als es passierte... Hühner so groß wie Pferde kamen aus ihren Verstecken. Mit schweren Schritten, die den Boden vibrieren ließen, stampften die Kolosse auf Gerda zu und bildeten eine großen Kreis, in dessen Mittelpunkt Gerda stand, mit weit aufgerissen Augen und bewegungslos vor Angst.
Langsam, unendlich langsam, zog sich der Kreis zu. Mit jedem wuchtigen Schritt der Hühner   wurde es enger um Gerda. Und mit jedem Schritt schleuderten die Hühner Worte auf Gerda, die sie erst nicht verstand.

"Die unglaubliche Geschichte....." vollständig lesen
Kategorien: Angepinntes | 0 Kommentare
  • Facebook

noch etwas SCHLIEBMICH

Wenn man versucht abzunehmen und zu entschlacken, dann kommt einem ein Salamibrötchen vor wie ein Sternemenue.


8:30 Uhr
Gregor ist bereits seit einer Stunde im Büro, was sehr ungewöhnlich ist. Seinen Salamibrötchen hat er schon den Gar ausgemacht. Aber glücklich und zufrieden scheint er mir nicht zu sein.

"noch etwas SCHLIEBMICH" vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 0 Kommentare
  • Facebook

Spaßbremse Fasten.


Nur gucken nicht anknabbern! Nichts für mich!


6:30 Uhr


Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass Fasten keinen Spaß macht? Ok, dann tue ich das hiermit. Ganz klar: „Fasten macht überhaupt keinen Spaß!“, Punkt und aus! Allerdings, wenn man masochistisch veranlagt ist und sich daran aufgeilt, nur zu gucken und nicht anzufassen bzw. anzuknabbern, ja, dann könnte das mit dem Spaß vielleicht `ne Sache  sein. Aber so bin ich eben nicht gestrickt.

Kategorien: Aus meinem Leben | 0 Kommentare
  • Facebook

Schliebmich -weiter geht's mit meinem Fastenbericht -

Fasten kann peinigen. Die seltsame Lust am Schmerz


11:00 Uhr
Das mit dem Sand im Getriebe ist im Laufe des Tages noch viel schlimmer geworden. Besonders die Dickezehgelenke fühlen sich an als wären da Messer installiert die

"Schliebmich -weiter geht's mit meinem Fastenbericht -" vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 1 Kommentar
  • Facebook

Schliebmich -weg is weg -


Und wieder Einer der geht. Neues Leben neues Glück!?


„Und, was sagst du?“, ruft es von jwd. (Janz weit draußen, schon wieder so ein Ausdruck) Langsam kehre ich zurück ins Diesseits.  Sagen kann ich allerdings nicht viel. Ich starre lediglich in ihre freudig sprühenden Augen und

"Schliebmich -weg is weg -" vollständig lesen
Kategorien: Aus meinem Leben | 0 Kommentare
  • Facebook

Die Folgen der Liebe

Kleine Leseprobe gefällig? Ein Auszug aus dem Buch: 
Die unglaubliche Geschichte......


Hein, Gerda und Schokolade
In der Küche am Herd stand Gerda. Gerda war fast einen ganzen Kopf größer als ihr Mann, dafür aber auch mindestens doppelt so schwer wie er.


Also, Gerda stand da, wie jeden Morgen, am Herd und wartete auf die Eier, die Hein aus dem Hühnerstall holte, eben auch wie jeden Morgen. 
„Moin, moin, mein kleiner Schmetterling“.

"Die Folgen der Liebe" vollständig lesen
Kategorien: Angepinntes | 0 Kommentare
  • Facebook

Intoleranz und Wurst

Abhandlung über die Frage, warum Conchita gewinnt, der Schnürsenkel nicht reißt und mich das Einstecktuch zum Italiener macht!


Es lebe die Intoleranz.


Also, angefangen hat meine Intoleranz, oder besser meine Einsicht, dass ich ein scheiß intoleranter Sack bin, vor einigen Wochen in einem Schuhgeschäft. Da steh ich nun vor meinem Schuhfachverkäufer, halte ein wirklich geiles Paar Schuhe in der Hand und frage mich, ob es die zart rosaroten Schnürsenkel denn eventuell nachzukaufen gibt, wenn man sie denn mal nachkaufen muss, weil kaputt, zerrissen oder einfach nur verblasst.
Also frage ich: „Haben sie diese Schnürsenkel eventuell vorrätig, dann würde ich davon gerne zwei Paare zusammen mit den Schuhen erstehen.“
Der Mann, Typ kleiner Albaner oder Türke mit Italienerambitionen, schaut mich fragend an. Ganz klar, er hat nicht kapiert was ich will. Also wiederhole ich mein Anliegen: „Für den Fall, dass der Schürsenkel reißt, würde ich gerne ein Paar davon auf Reserve legen!“
„Wieso sollte er denn reißen?“, fragt er mich.

"Intoleranz und Wurst" vollständig lesen
Kategorien: Angepinntes | 0 Kommentare
  • Facebook