Skip to content

Reime dich sonst schüttel ich

Keine Lust zu nix! Und dann kommt dann sowas dabei heraus. Ein großer Poet werde ich wohl niemals werden, aber es macht Spaß, auch das Lesen dieses Machwerks!

Jahreszeiten:
 
Meinen Freund dem Herr Winterrich
Friert’s gar ganz fürchterlich.
Täglich freut er sich
Auf  den Tag - wenn die Blumen wieder sprießen
Denn er mag - es nicht
Den Tag im Dunklen zu begrüßen

Mit  Wespen und Käfern
Ach wenn sie ihn nur ließen
Würde er lieber den Tag genießen

(Das war nur der Anfang, da kommt noch mehr ......weiterlesen =>)

Nur noch kurze Zeit
Dann ist es so weit
Vorab steht sie bereit
Die fünfte Jahreszeit

Ab Aschermittwoch dann
Ist der Winter wieder dran
Aber Fisch, den mag er nicht
Drum freut er sich
Der Herr Winterrich
Ganz furchtbar fürchterlich
Auf Frühgemüse auf dem Tisch
Hauptsache frisch
Denkt er sich
Dann üb ich gerne Fisch-Verzicht
Bei dieser Art von Frisch-Gericht

Im Frühjahr dann
Ist der Schnupfen wieder dran
Allergien aller Arten
Die Ärzte wieder vollgequaselt
Die Pollen haben’s ihm vermaselt

Ach wie gerne hätte ich
Denkt sich dann Herr Winterrich
Frischen Fisch auf dem Tisch
Statt dicker Nase und Tränen in den Augen

Es ist kaum zu glauben
Ist der Frühling dann gegangen
Hat der Sommer angefangen

Luft puuuuh , feucht und schwer
Vom Süden kommt sie her
Was will man mehr?
Ach wär
Ich doch am Meer?
Dann wöllt ich nicht mehr!

Das Leben sommerlich
Doch Herr Winterrich
Genießt es nicht
Er ärgert sich
Ganz fürchterlich
„Viel zu sommerlich“
Nörgelt Herr Winterrich
Mehr weiß ich nich'

Bleib mir weg mit Swimmingpool
Ich fühl mich so nicht wirklich wohl
Immer nur Salat
Das ist Verrat!
Keine Spur
Von Esskultur!
Und immer wieder Grill!
Weiß denn keiner was ich will?

Wäre die Hitze doch gegangen
Und der Herbst hätt’ angefangen
Ach wie freute es mich
Dann ganz absonderlich
Schwärmt Herr Winterrich

Endlich wieder mal Gemüse
Statt Fisch auf den Tisch
Aber den gab’s im Sommer nich'

Jetzt wieder schnell die Socken an
Der Herbst ist wieder dran

Wie freut er sich
Der Herr Winterrich
Auf den ersten Krautgenuss
Doch auch damit ist bald Schluss
Denn der erste Schuss

Kam ohne Warnung
Ohne Ahnung
Von Tarnung
Mit Blähung
Verzeihung

Der Geruch
Macht ihn krank!
Kein Schnaps im Schrank?

Ach wie fein
Denkt Herr Winterrich
Wäre jetzt ein leichter Fisch

Merkt Ihr’s nicht?
Es wird wieder winterlich
Der dicke Schal
Eine Qual
Winterrich im Jammertal

So geht das Jahr für Jahr und Tag um Tag
Er freut sich stets auf was kommen mag
Doch das macht mir ernsthaft Sorgen
Dem Winterrich bleibt viel verborgen

Denn ganz genaugenommen
Ist er niemals angekommen

Kategorien: Neues vom Tage | 0 Kommentare

Beitrag Freunden empfehlen
  • Facebook

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!