Skip to content

Taufe mal anders -es kommt noch heftiger-

Kinder nutzen jede Gelegenheit, um der Tristesse einer Tauffeier zu entkommen. Wie, das erfahrt Ihr hier!

Durch die Unterbrechung verlor sich auch zwischenzeitlich die Stimmung und die Konzentration der Kinder, die sich um das Taufbecken versammelt hatten.

Phillip, der sehr aktive sieben-jährige Cousin von Jakob und jüngster Sohn des älteren der beiden jüngeren Bruder von Jakobs Mama, nutzte die Gunst der Stunde, um dem vor ihm stehenden zwei Jahre älteren Bruder hinter dessen Rücken Hörner und Hasenohren zu machen. Absolut perfekt deutete er erst mit zwei Fingern kleine Hörner über dem Kopf seines Bruders an, um dann gekonnt mit beiden Händen seine Kunst beim Simulieren großer Hasenlöffel unter Beweis zu stellen. Gekrönt wurde diese Vorstellung davon, dass Phillip die Hasenohren so gekonnt bewegte, dass es aussah, als würde sein Bruder die Ohren im Wechsel anlegen und wieder spitzen.

In unmittelbarer Nähe streckte Jakob sein Gesicht über den Altar. Hierbei lugten lediglich Stirn und Nase über die Altarkante. Zwischen Kelch und Kerze wurde die Menge auf den Rängen vom Altar aus von zwei großen Kulleraugen beobachtet und die Situation sondiert. Bevor jedoch der Versuch gestartet werden konnte, den Altar kletternd zu erobern, forderte der Pastor erneut die Aufmerksamkeit der Gesellschaft, indem er unbeeindruckt mit der Taufe fortfuhr.

Kategorien: Jakobs Tagebuch | 0 Kommentare

Beitrag Freunden empfehlen
  • Facebook

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!